DER WEITE WEG DER GEWüRZE

 

Bildquelle www.simon@pixabay.com

Die Neue Welt blieb dem kriegerischen Europa sehr lange verborgen. Man glaubte zu der Zeit, dass die Erde eine Scheibe war. Verständlich, denn die Menschen wussten nichts über das Weltall und auch darüber, dass es noch mehr Kontinente als Europa, Asien und Afrika gab. Man glaubte damals, wenn man bis zum Rand dieser Scheibe segelte, viel man in die Leere. Die Angst, vor dem Rand der Erde, Seeungeheuer und natürlich auch die Angst vor Stürmen machten die Seefahrt nicht gerade zu einer begehrenswerten Arbeit. Trotzdem fanden sich immer wieder tollkühne Männer, die sich dem Abenteuer und der Gefahr stellten. Einer davon war Christoph Kolumbus. Mit dieser Entdeckung kamen vor allem exotische Lebensmittel nach Europa, ohne die man sich unser Leben heute nicht mehr vorstellen könnte. Bananen, Tomaten, Kürbisse und noch vieles mehr, waren den Menschen in der alten Welt sehr lange verborgen geblieben. Vor allem das Leben ohne die Kartoffel ist bei uns so gut wie undenkbar, denn es ist ein Grundnahrungsmittel, auf das wir nicht mehr verzichten können. Auch Gewürze, wie die Vanille oder auch Chili und noch viele mehr, kamen aus der Neuen Welt. Ohne diese wäre unsere Küche um viele Geschmäcker ärmer.

Viele Hochkulturen verehrten auch den Mais, der auch erst nach der Entdeckung der Neuen Welt nach Europa seinen Weg fand. Diese Hochkulturen verehrten viele Götter und huldigten ihnen, teilweise auch mit grausamen Menschenopfern, um eine gut Ernte zu erhalten. All diese Bauten und Tempel kann man auch heute noch besichtigen. Bucht man eine Mexiko Rundreise in die Heimat dieser schon vergangenen Kulturen, dann begibt man sich auf Entdeckungstour in Mexiko. Bei einer solchen Reise kann man sich auf viel Spannendes freuen, denn Mexiko ist ein Land mit viel Kultur und Geschichte. Langweilig wird es dort auf keinen