DOMINIKANISCHE REPUBLIK

 

Die Dominikanische Republik ist ein kleiner Inselstaat auf der Insel Hispaniola. Die sogenannte Dom Rep nimmt den Osten und die Mitte der Insel ein, während der westliche Teil zu Haiti gehört. Dieser Umstand ist auf den „Frieden von Rijswijk“ aus dem Jahr 1697 zurückzuführen, in der die Insel zwischen den Spaniern und Franzosen aufgeteilt wurde.

Erst 1804 wurde Haiti, und  1844 die Dominikanische Republik zur unabhängigen Republik.

Doch was hat die Insel außer ihrer geschichtsträchtigen Vergangenheit zu bieten? Vor allem bei Strandfreunden, aber ebenso bei Freizeitsportlern und Vogelliebhabern ist die Dominikanische Republik sehr beliebt.

Im Norden der Insel umspült der Atlantik die Strände, während im Süden die Karibik beginnt. Wer ein großer Fan von weißem Sand, sich leicht im Wind wiegenden Palmen und türkis blauem Meer ist, der hat mit einer Reise in die Dominikanischen Republik das große Los gezogen. Vor allem die Halbinsel Samaná bezaubert mit ihren kilometerlangen perlweißen Sandstränden.

Für Tierliebhaber hat die Insel auch einiges zu bieten. So kann man von hier aus Walbeobachtungstouren buchen oder einen Ausflug zu einem der zahlreichen Nationalparks machen. Besonders beliebt ist der Nationalpark „Los Haites“, der aber auch wegen seiner vielschichtigen Pflanzenwelt beliebt ist.

Ein besonderes Reiseerlebnis sind Fahrrad- oder Reitreisen, bei denen man die Insel aus einer ganz anderen Perspektive erlebt und kennen lernt.

Für diejenigen, die es eher zum Wasser zieht, sind Ausflüge zu den atemberaubenden Wasserfällen in Santiago und Jarabacoa bestens geeignet. Aber auch Aktivitäten wie Schnorcheln und Kitesurfen werden auf der Insel angeboten.

Der höchste Punkt der Dominikanischen Republik ist der Pico Duarte mit 3098m. Damit ist er der höchste Berg der Karibik. Seinen Namen hat er von Juan Pablo Duarte, der ein spanischer Freiheitskämpfer war. Zu seinen Ehren wurde eine Büste auf dem Berg aufgestellt, die ihm später auch zu seinem Namen verhalf. Der Berg kann innerhalb von angemeldeten Touren besichtigt werden. Die Besteigungen starten in La Cienaga.

Außerdem sehenswert ist die Hauptstadt St. Domingo. 1990 wurde der historische Teil der Altstadt sogar zum Weltkulturerbe erklärt. Weitere Sehenswürdigkeiten sind der „Alcazár de Colón“, ein Palast der 1510 für die Kolonialherrschaft erbaut wurde, sowie die „Fortaleza Ozama“, die älteste Festung Amerikas aus dem 16. Jahrhundert, die oberhalb des Hafens liegt. Die meistbesuchte Sehenswürdigkeit ist allerdings das „Faro a Colón“, ein Kreuz, das über 250m lang und 65m breit ist. Vor allem nachts gibt es ein beeindruckendes Bild ab, wenn 157 Lichtsäulen das Kreuz meilenweit in den Himmel projizieren.

Hier finden Sie all unseren Südamerika Rundreisen.