SPANISCH SPRACHAUFENTHALT: KOLUMBIEN – DIE MAGIE SüDAMERIKAS

 

Eine Sprachreise oder eine Kolumbien Rundreise ist etwas Einmaliges. Es bietet die perfekte Kombination von freundlichen Kolumbianern, die ein gut verständliches Spanisch sprechen und einem bezaubernden lateinamerikanischen Flair, das einen schnell in seinen Bann zieht. Anmutige Salsatänzer tummeln sich in den vielen Diskotheken und bewegen ihre Körper anmutend rhythmisch zu den Salsa- und Cumbiaklängen. Der Cumbia ist Kolumbiens bekannteste Musikart. Das Land ist voll mit musikalisch talentierten Menschen, die mit Maracas und Trommeln so richtig loslegen uns man gar nicht anders kann als mitzutanzen. In der Musik erkennt man die Verschmelzung verschiedener Kulturen aus Europa, Afrika und den indianischen Ureinwohnern. Kein Wunder, dass weltweit bekannte Musiker wie Shakira, Juanes und Carlos Vives hier ihren Ursprung haben. Dieses Land zwischen dem Pazifischen Ozean und dem karibischen Meer verdankt seinen Namen dem Entdecker Kolumbus. Neben den Küstenregionen zieht sich auch die weltweit bekannte Bergkette der Anden und der Regenwald Amazoniens durch Kolumbien.

Spanisch lernen in Kolumbien, so sicher wie noch nie


Juan Manuel Santos ist seit 2010 der Präsident Kolumbiens und engagiert sich besonders für den Frieden und die Sicherheit im Land. Gleich nach Beginn seiner Amtszeit hat er das freundschaftliche Verhältnis zu den Nachbarstaaten wieder aufgenommen. Santos gehört der seit 2006 existierenden Partei „Partido Social de Unidad Nacional“ an. Seine Partei ist bekannt für das Streben nach mehr Sicherheit und Wirtschaftswachstum. Kolumbien hat in den letzten 15 Jahren einen absoluten Wandel erlebt. Die Sicherheitslage ist heutzutage vergleichbar mit anderen Ländern in Südamerika. Schon 2012 haben die Regierung und die FARC mit den Friedensgesprächen in dem neutralen Kuba begonnen. Im September 2015 kam dann endlich das historische Friedensabkommen zwischen Juan Manuel Santos und dem FARC-Anführer Timoschenko zustande. Kolumbien hat ein neues Gesicht und das macht sich besonders im Tourismus bemerkbar, der in den letzten Jahren eine ganz neue Blüte erlebt.

Die Vorteile einer Spanisch Sprachreise in Kolumbien


Es liegt ganz klar auf der Hand, wer einmal in Kolumbien war, hat etwas erlebt was nicht jeder vorweisen kann. Der Tourismus aus Europa hat zwar in den letzten Jahren ordentlich zugenommen, dennoch kennen viele Menschen dieses Land noch nicht persönlich. Genau das richtige für Abenteurer und Entdecker, die diese Reise mit der spanischen Sprache verbinden möchten. Durch die klare Aussprache der Kolumbianer eignet sich Kolumbien besonders gut für einen Sprachaufenthalt. Die Menschen sind freundlich und halten gerne mal an, um sich zu unterhalten. So kann man quasi überall ins Gespräch kommen und das Erlernte aus der Sprachschule mit dem Taxifahrer, der Kioskbesitzerin oder dem Surflehrer üben. Besonders beliebte Orte für einen Sprachaufenthalt in Kolumbien sind die Städte Bogota und Cartagena. Bogota punktet mit Großstadtambiente, Kunst, Gastronomie und einem frühlingshaften Klima zwischen 14 und 25°C. Im Gegensatz dazu lockt Cartagena in der Karibik mit Sommer, Sonne, Strand und mehr. Cartagena Die Altstadt Cartagenas ist mit ihren kolonial-prächtigen Herrenhäusern und der Vielzahl an Designhotels ein richtiger Augenschmaus für jeden Besucher. Auf den Marktplätzen bieten karibische Schönheiten in farbenfroher Tracht allerlei Früchte an. Die Obstvielfalt in Kolumbien ist wirklich beachtlich. Hier können ganz neue Früchte entdeckt werden und die vielen Saftarten lassen keinen Wunsch offen. Nachts kann man die beleuchtete Stadt mit der Kutsche entdecken und gleich auch mit dem Kutscher Spanisch sprechen. Bogota Von 0 auf 2640 Meter erhebt sich der Weg von Cartagena nach Bogota, der in den Anden gelegenen Hauptstadt Kolumbiens. Das Klima hier ist frühlingshaft und als Kleidung eignet sich der altbekannte Zwiebellook, der einem erlaubt bei Sonne T-Shirt oder bei Regen eine Jacke zu tragen. Das Wetter ist ganz jährlich beständig, was den Vorteil hat, dass die Einwohner Bogotas keine Sommer- und Wintergarderobe brauchen, sondern immer den gleichen Kleidungsstil tragen können. Die Stadt ist für ihre vielen Museen, insgesamt mehr als 60, bekannt. Es empfiehlt sich Museumsbesuche auf die Woche zu verlagern, da diese besonders an Sonntagen ziemlich überfüllt sein können. Die Kulturszene ist sehr aktiv und Bogota wurde 2007 auch als „UNESCO-Welthauptstadt des Buches“ ausgezeichnet. Eine Sprachreise nach Kolumbien ist wirklich ein unvergessliches und authentisches Erlebnis. Die freundlichen Menschen sind immer hilfsbereit und unterhalten sich gern. Das kurbelt die Spanischkenntnisse im Nu an und die Chancen sind gut, dass man bei der Rückkehr bereits fließend Spanisch sprechen kann.

Mehr Informationen zu einer Südamerika Sprachreise in Kolumbien finden Sie auf: http://www.linguista.ch/sprachaufenthalt/kolumbien/