STUDIEREN IN ARGENTINIEN

 

Denkt man an Argentinien, assoziieren die Meisten vermutlich Folgendes: Guten Fußball, temperamentvoller Tango, die Anden, argentinisches Rindersteak und ein lateinamerikanisches Lebensgefühl – rundum ein beliebtes Urlaubsland für eine Südamerika Reise mit viel Strand und Sonne und nicht zu vergessen die zahlreichen Top Sehenswürdigkeiten in Argentinien.

Doch auch für ein Studium in Argentinien sprechen eine Reihe handfester Gründe. Während es die meisten deutschen Auslandsstudenten eher in europäische Gefilde zieht, scheint Argentinien zunächst als eine sehr „exotische“ Wahl. Doch Argentinien wartet kaum wie ein anderes Land mit interessanten Erfahrungen und einmaligen Erlebnissen für internationale Studierende auf. Die offene Art und Gastfreundlichkeit der Einheimischen lädt zu einer unvergesslichen Studienzeit in Südamerika ein. Neben dem persönlichen Horizont, den akademischen und sprachlichen Kenntnissen, erweitert ein Auslandsstudium in Argentinien auch den Lebenslauf um einen interessanten und oftmals entscheidenden Punkt. Wer für sein Studium bis nach Südamerika fliegt und lernt sich in die fremde Kultur zu integrieren und ungewohnte Situationen zu meistern, beweist Zielstrebigkeit, Anpassungsfähigkeit und Offenheit für Neues. In einer Welt, deren Zukunft der Globalisierung gehört, sind dies entscheidende Tugenden für den Erfolg in der Arbeitswelt.
In Argentinien dienen etwa 40 staatliche und 50 private Universitäten den Studenten als akademische Ausbildungsstätte. Die zwei größten und renommiertesten Universitäten sind die staatlichen Universitäten von Buenos Aires (UBA) und Córdoba. Das argentinische Studienjahr beginnt zusammen mit dem ersten Semester im März. Das zweite Semester schließt sich im August direkt an das erste an und macht im Dezember einer vorlesungsfreien Zeit von drei Monaten Platz.

Das argentinische Studiensystem ist relativ verschult und man studiert jeweils nur ein Fach. Ähnlich wie in Europa (Bachelor-Master-Ph.D.) kann man an einer argentinischen Universität drei akademische Grade erreichen: Der erste Studienabschnitt dauert etwa vier bis sechs Jahre und wird mit der „Licenciatura“ oder einem anderen berufsbezeichnenden Titel abgeschlossen. Die zweite Studienstufe ist der postgraduierte Bereich. Hier kann nach einem mindestens zweijährigen Studium der Titel „Especialista“ erworben werden. Die sogenannte „Maestría“ dauert in der Regel anderthalb Jahre. Die dritte Studienstufe ist der Erwerb des Doktortitels, der „Doctorado“, für den man eine Doktorarbeit vorlegen und verteidigen muss. Normalerweise ist den Kandidaten kein zeitliches Limit zur Fertigstellung gesetzt.

Ein Äquivalenzabkommen für Argentinien gibt es nicht, somit muss man sich selbst informieren, ob der in Argentinien erworbene Abschluss in Deutschland oder anderen Ländern anerkannt wird. Für ein organisiertes ein- oder zweisemestriges Auslandsstudium an einer Kooperationshochschule ist dies jedoch meist geregelt. Hier läuft auch die Bewerbung normalerweise über die Internationalen Büros der jeweiligen Hochschulen. Übrigens: Die argentinischen Universitäten sind im Bereich der Hochschulzusammenarbeit mit deutschen Universitäten besonders aktiv. Bei einem Vollstudium sieht die Bewerbung als sogenannter „free mover“ etwas anders aus: Zunächst sollte der Kontakt zur argentinischen Botschaft in Deutschland aufgenommen werden. Diese bieten auch zuverlässige Hilfestellung für die weiteren Schritte im Zulassungsverfahren. Welche Voraussetzungen genau erfüllt sein müssen, hängt von der jeweiligen Universität ab und sollten dort direkt erfragt werden.

Argentinien kann man auch vor dem Studium über Work and Travel in Südamerika oder auf eine Südamerika Sprachreise entdecken.

Weitere Infos zum Thema Studieren in Argentinien gibt es auf www.buenos-aires.diplo.de oder auch auf www.studieren-in-argentinien.de.

Wer einfach nur nach Argentinien verreisen will, der sollte unseren Blog Artikel “Die perfekte Reise nach Argentinien“ lesen.