WORK AND TRAVEL

Work and Travel in Lateinamerika: die intensivste Form, um Land und Leute kennenzulernen. Ob Praktikum, Freiwilligenarbeit oder Farmstay; die Möglichkeiten in Lateinamerika überraschen immer wieder aufs Neue.
Wer spüren möchte wie es sich anfühlt in Lateinamerika zu leben, für den bietet ein Work and Travel Aufenthalt, Freiwilligenarbeit oder ein Praktikum eine hervorragende Möglichkeit, Kultur und Alltag intensiv kennenzulernen. Neben wertvoller Arbeitserfahrung stellen Auslandsaufenthalte, Lebenserfahrung und neu gewonnene oder verbesserte Sprachkenntnisse wichtige Pluspunkte in jedem Lebenslauf dar. Die Möglichkeiten wertvolle Erfahrungen zu machen, sind in Lateinamerika fast unbegrenzt. Ob Farmarbeit bzw. Farmstay in Argentinien oder Uruguay, Freiwilligenarbeit in wichtigen Hilfsprojekten, Schulen oder Organisationen, oder spannende Praktika in Mexiko, Kolumbien oder Peru: Auf Mein Südamerika lassen sich leicht die interessantesten Angebote für jeden Geschmack finden. Abseits ausgetretener Touristenpfade lernt man schnell Sprache, (Arbeits-)Gewohnheiten und Kultur des Gastlandes kennen. Spezielle Fachkenntnisse sind meist nicht erforderlich; Sprachkurse und professionelle Betreuung und Hilfestellung vor Ort machen einen Work and Travel Aufenthalt in Lateinamerika nicht nur zu einer wichtigen Lebenserfahrung, sondern auch zu einem wundervollen Abenteuer.

Ergebnisse 1-1 von 1.
Work-&-Travel-in-einem-chilenischen-Hostel- Südamerika - Chile

Work & Travel in einem chilenischen Hostel

Reisevorschlag von unserem Reisespezialisten Andrea Tooltip

Machen Sie eine unvergessliche Auslandserfahrung und finanzieren Sie sich Ihren Aufenthalt in Südamerika durch Arbeit in einem chilenischen Hostel.

Reisedauer: 60 Tage
Preis p.P: ab 416,- €

Haben Sie nichts Passendes gefunden?

Kein Problem!

Sagen Sie uns, wie Sie sich Ihre Reise vorstellen. Wir erstellen gemeinsam mit unseren Reisespezialisten in den Reiseländern ein individuelles und unverbindliches Angebot für Sie.

Zum Angebot erstellen hier klicken Individualreisen Südamerika.


Chile Reise

Von der Atacamawüste bis zum Kap Hoorn

Chile ist in vielerlei Hinsicht ein besonderes, ein außergewöhnliches und zugleich ein sonderbar vertraut wirkendes Reiseland. Außergewöhnlich ist Chiles immense Nord-Süd-Ausdehnung. Über 4275 Kilometer von Nord nach Süd, über 39 Breitengrade, und dabei durchschnittlich nur 180 Kilometer breit, machen Chile zu einer geografischen Besonderheit. Die Längsausdehnung entspricht somit etwa der Strecke Dänemark - Sahara.

Hohe Berge, erloschene Vulkane und das trockendste Gebiet der Erde - die Atacamawüste- prägen den Norden Chiles. Reist man weiter gen Süden, ändert sich das Landschaftsbild. Fruchtbar und dicht besiedelt ist die Region in der sich die Hauptstadt Santiago de Chile, ebenso wie das wunderschöne und geschichtsträchtige Valparaíso und der bezaubernde Badeort Viña del Mar befinden. Dünn besiedelt zeigt sich hingegen der Süden des Landes mit seinen unzähligen, der Küste vorgelagerten Inseln und Kap Hoorn, dem südlichsten Punkt Chiles und Südamerikas.

Sonderbar vertraut wird dem Reisenden so manche Leckerei auf chilenischen Speisekarten erscheinen. Berliner Pfannkuchen welche liebevoll „berlinos“ genannt werden, das typisch chilenische Sauerkraut und der „apfelstrudel“ auch kurz „strudel“ genannt, sind auf die lange, deutsche Einwanderer- und Kolonialgeschichte zurückzuführen. Erwähnenswert in diesem Zusammenhang: der Wormser Peter Lisperger (Pedro Lisperguer) wurde 1572 Bürgermeister von Santiago de Chile....

Aktivitäten und Kultur

Viel zu bieten haben Südamerika Reisen in Chile vor allem für Sportbegeisterte. Die lange Pazifikküste Küste lädt zum Surfen, Tauchen und Segeln ein. Ausgesprochene Badeorte sind das bereits erwähnte Viña del Mar oder das nördliche, ehemals zu Peru gehörende, Arica. Wie das östliche Nachbarland Argentinien so hat auch Chile einige herrliche Skigebiete wie am Vulkan Osorno, dem Valle Nevado, La Parva oder El Colorado. Doch die beeindruckende Bergwelt ist nicht nur für Skifahrer ein Paradies auch Wanderer auf einer Südamerika Trekkingreise werden von der faszinierenden Bergwelt begeistert sein.

Wer Natur und Kultur verbinden möchte, dem sei ein Besuch der Osterinsel - rund 3500 Kilometer vom Festland entfernt - empfohlen. Bekannt ist die Insel vor allem wegen der rätselhaften Moais, den monumentalen Steinskulpturen auf der Insel. Seit 1995 ist die Osterinsel als „Nationalpark Rapa Nui“ Teil des UNESCO - Welterbes. Die Kulturszene erwachte nach dem Ende der Pinochet-Diktatur zu neuem Leben und besticht heutzutage wieder durch kreative, innovative Theater- und Film- Inszenierungen und einer facettenreichen Musikszene die in Südamerika ihres gleichen sucht. Hervorragende Literaten wie Pablo Neruda, Gabriela Mistral, Luis Sepúlveda und Isabel Allende sind die in Europa bekanntesten Vertreter einer lebendigen Literatur-Szene.

Sehr zu empfehlen sind auch die spannenden Weine aus Chile die sich wachsender Beliebtheit erfreuen.

Es gibt viel zu Entdecken und eine Südamerika Rundreise in Chile reicht sicherlich nicht aus um den ganzen landschaftlichen und kulturellen Reichtum dieses Landes zu entdecken. Wer nicht nur reisen will, sollte es vielleicht mal mit unserem Programm Arbeiten in Chile versuchen, so hat man die Möglichkeit, dass Land auf eine neue andere Art und Weise kennen zu lernen.